logo-thomas-okos

Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport (FIBS) der Gold-Kraemer-Stiftung erhält Förderung durch die SozialstiftungNRW

Die Gold-Kraemer-Stiftung, genauer das angeschlossene Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport (FIBS), wird mit 615.000 Euro durch die SozialstiftungNRW gefördert wird. Das FIBS verfolgt einen anwendungsorientierten Forschungsansatz mit Fokus auf Freizeit- und Breitensport. Es will bei der Entwicklung von Strukturen, die die selbstbestimmte Teilhabe an Bewegung und Sport sowie die Akzeptanz von Vielfalt ermöglichen, beitragen. Aus meiner Sicht ein edles Anliegen, denn auch Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang, dem mit Projekten wie dem FIBS eine Möglichkeit geboten wird.

Die in Frechen-Buschbell ansässige Gold-Kraemer-Stiftung leistet seit Jahrzehnten herausragende Arbeit zur Unterstützung von Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung sowie von armen, alten und kranken Menschen. Gegründet im Jahr 1972 durch das Frechener Unternehmerpaar Paul R. Kraemer und Katharina Kraemer zählt die Gold-Kraemer-Stiftung zu den größten sozialkaritativen Stiftungen privater Initiative in Deutschland.